Die verschwundenen Studentinnen von Alex Michaelides / Rezension

Die verschwundenen Studentinnen von Alex Michaelides / Rezension

Rezension von “Die verschwundenen Studentinnen

Klappentext:

Ein altehrwürdiges College.
Eine unheimliche Serie von Vermissten-Fällen.
Und eine tödliche Wahrheit.
»Die Vogelscheuche «, der zweite Psycho-Thriller von Bestseller-Autor Alex Michaelides, verbindet dunkle Geheimnisse hinter den alten Gemäuern von Cambridge mit den Abgründen einer Familie.
Etwas Beunruhigendes scheint an Cassandra Alkions altem College in Cambridge vorzugehen: Die Trauma-Therapeutin wollte dort eigentlich nur nach ihrer Nichte sehen, die sich in letzter Zeit immer merkwürdiger verhalten hatte. Als Cassandra am College eintrifft, gilt ihre Nicht jedoch bereits als vermisst €“ und sie ist nicht die erste Studentin, die in den letzten Wochen vom Campus verschwunden ist.
Ihre Nachforschungen führen die Therapeutin tief in eine ebenso düstere wie unheimliche Parallelwelt am College. Hat der exzentrische Professor, der eine ihm geradezu hörige Gruppe von Studenten um sich geschart hat, etwas mit dem Verschwinden der Mädchen zu tun? Oder ist die Wahrheit deutlich komplizierter €“ und gefährlicher für Cassandra?
Währenddessen macht ein Landwirt in Cambridgeshire eine grauenvolle Entdeckung: Eine seiner Vogelscheuchen erledigt ihre Arbeit plötzlich sehr viel effizienter …

Meine Meinung:

Ich war sehr gespannt auf den Thriller von Alex Michaelides, von dem ich bisher noch kein Buch gelesen habe. 
Doch leider muss ich sagen, dass er mich überhaupt nicht begeistern konnte. Der Schreibstil konnte mich in keinster Weise fesseln und es wollte sich einfach keine Spannung aufbauen.  Der Roman besteht aus lauter Ungereimtheiten und wirkte dadurch für mich sehr unglaubwürtig. 
Die Traumatherapeutin Mariana Andros hat gerade ihren Mann verloren, als ihre Nichte Zoe sich bei ihr meldet. Diese befindet sich zur Zeit in der altehrwüdigen englischen Cambridge-Universität und berichtet, dass ihre beste Freundin auf dem Campus ermordet wurde. 

So macht sich Mariana auf den Weg und findet sich kurz darauf in ihrer ehemaligen Universität ein. 
Schnell fällt ihr Verdacht auf den Professor Edward Fosca, der jedoch bei allen Studentinnen beliebt zu sein scheint. 

Mir fehlte es jedoch während des Lesens immer schwerer, mich auf die Geschichte einzulassen. Der Schreibstil nervte mich und ich erwischte mich dabei, wie ich mich wirklich zwingen musste, nach dem Buch zu greifen. 
Der Plot ansich hat wirklich gute Ansätze, aber die Umsetzung ist dem Autor leider nicht richtig gelungen. Einzig der Anfang des Thrillers konnte mich kurzzeitig begeistern, dann flachte das Buch aber merklich ab. 

Aus diesem Grund kann ich dem Psychothriller von Alex Michaelides nur 2 von 5 Sternen geben. 

Die verschwundenen Studentinnen
© Droemer-Knaur Verlag
  • Verlag: Droemer HC
  • Erscheinungstermin: 01.07.2021
  • 352 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-28215-1
  • Preis:  14,99 Broschüre

Cover & Klappentext:  © Droemer-Knaur Verlag
Text:  © nadys-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.