Musso, Guillaume – Das Mädchen aus Brooklyn / Rezension

Musso, Guillaume – Das Mädchen aus Brooklyn / Rezension

© Piper.de

Das Mädchen aus Brooklyn
von
Guillaume Musso

Meine Rezension:

Klappentext:

Raphaël ist überglücklich, in wenigen Wochen wird er seine große Liebe Anna heiraten. Aber wieso weigert sie sich beharrlich, ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Während eines romantischen Wochenendes an der Côte d’Azur bringt Raphaël sie dazu, ihr Schweigen zu brechen. Was Anna dann offenbart, übersteigt alle seine Befürchtungen. Sie zeigt ihm das Foto dreier Leichen und gesteht: »Das habe ich getan.« Raphaël ist schockiert. Wer ist die Frau, in die er sich verliebt hat? Doch ehe Anna sich ihm erklären kann, verschwindet sie spurlos. Raphaël bittet seinen Freund Marc, einen ehemaligen Polizisten, um Hilfe. Gemeinsam setzen sie alles daran, seine Verlobte wiederzufinden – der Beginn einer dramatischen, atemlosen Suche nach der Wahrheit, die sie bis in die dunklen Straßen von Harlem und Brooklyn führt.

Autor:

Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt.

Rezension:

Dies war mein erster Musso, den ich gelesen habe und ich habe mich sehr gefreut, als der Piper bzw. der Pendo Verlag diesen Roman als Rezensionsexemplar zukommen hat lassen.

Am Anfang, als Anna ihrem Verlobten Raphaél gesteht, was für eine große Schuld sie auf sich genommen hat, bzw. mit welchem grausamen Geheimnis lebt, dachte ich, dass mich hier Großes erwartet.
Als Anna dann noch auf mysteriöse Weiße verschwindet und Raphaél die Wohnung in einem verwüsteten Zustand wieder findet, war ich sehr neugierig, wie es wohl weiter geht.

Doch je weiter ich in dem Buch vorankam, desto langweiliger wurde es.  Es kommen Unmengen an Protagonisten vor, dessen Geschichten überhaupt nichts mit der eigentlichen Story zu tun haben.
Mit der Zeit verlor ich wirklich den Überblick, wer jetzt wer ist und als dann noch die Politik eine Rolle spielte, war ich wirklich nicht mehr gewillt, dieses Buch weiter zu lesen.

Ich muss gestehen, dass ich dann angefangen habe quer zu lesen, da ich eigentlich nur noch wissen wollte, warum Anna, nach dem sie ihr Geheimnis Raphaél gegenüber erwähnt hat, verschwunden war und ob sie wirklich so eine große Last auf ihren Schultern geladen hat.

Mich enttäusche der Roman sehr und deshalb kann ich nur 2 Schmetterlinge geben und die auch nur, weil mich der Anfang des Buches gefesselt hat.


2 von 5 Schmetterlingen

 

Cover: ©Piper.de
Klappentext: © Piper.de
Autorbeschreibung: ©Piper.de
Rezenion: © Nadys-Buecherwelt.de 2019
Schmetterlinge: ©Pixabay.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.