Muschelspiel von Margot S. Baumann / Rezension

Muschelspiel von Margot S. Baumann / Rezension

Rezension
3 von 5 Sternen

Muschelspiel von Margot S. Baumann

Klappentext:

Ein malerisches Cottage, ein altes Geheimnis und eine verbotene Liebe – der neue zauberhafte Roman von Bestsellerautorin Margot S. Baumann.

Drei Monate Auszeit in den englischen Cotswolds, weg von dem stressigen Anwaltsjob in New York und ihrem Verlobten, der auf Heirat drängt: Kira will die Zeit nutzen, um sich endlich über ihre Zukunft klar zu werden.
Sie hätte allerdings nicht damit gerechnet, dass ihr die Ruhe und Abgeschiedenheit so zu schaffen machen würden … Jedes kleinste Geräusch im Cottage lässt sie aufschrecken. Als sie glaubt, einen Einbrecher zu hören, sucht sie bei ihrem Nachbarn Matt Vellacott Unterschlupf.
Matt ist Schriftsteller und hilft ihr, mehr über die Vergangenheit des Hauses und dessen Vorbesitzerin herauszufinden, die 1944 plötzlich im Dorf auftauchte. Ihre gemeinsame Suche lässt in Kira unerwartete Gefühle für Matt aufkommen. Während ihr Verlobter in New York auf sie wartet …

Meine Meinung:

Dies war der erste Roman, den ich von Margot S. Baumann gelesen habe.
Kira, die als Anwältin einen sehr stressigen Job hat und kurz vor einem Burnout steht, bekommt von ihrem Chef kurzerhand eine Zwangspause verordnet.

Um wirklich abschalten und über ihren weiteren Lebensweg nachdenken zu können, plant sie einen Flug nach Europa. In dem malerischen kleinen Dörfchen Castle Combe mietet sie ein Cottage, welches schön abgelegen liegt und ihr schon nach kurzer Zeit zu ruhig erscheint.

Doch dann hört sie nachts auf dem Dachboden seltsame Geräusche, die ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt.  In ihrer Panik läuft sie im Schlafanzug zu dem Nachbarcottage, welches von dem Autor Matt Vellacott bewohnt wird. Er vermutet, dass es sich um Tiere gehandelt haben kann, die Schutz im Dachboden gesucht haben.

Kira ist jedoch noch nicht beruhigt und versucht mehr über die Vorbesitzerin des Cottage herauszufinden, die einige Wochen vorher verstorben ist.
Auch Matts Interesse ist geweckt, zumal er für jede spannende Geschichte, die ihn als Autor weiterbringen könnte, offen ist.
Und so machen sich die Beiden gemeinsam auf die Suche nach der Vergangenheit der früheren Eigentümerin des Cottages und entdecken dabei Gefühle für einander, die doch nicht sein dürfen. Schließlich ist Kira verlobt und ihr Verlobter drängt zu einer baldigen Hochzeit.

Die schönen Landschaftsbeschreibungen von Margot S. Baumann haben mir sehr gut gefallen. Auch die beiden Hauptcharaktere Kira und Matt fand ich sehr sympathisch, wenn mich auch das ständige hin und her der Beiden mit der Zeit nervte.
Laut Klappentext habe ich mich auch mehr auf das Geheimnis um die Vorbesitzerin gefreut, welches dann jedoch nicht so spannend war, wie ich es erwartet hatte.

Für mich war es eine entspannende Lektüre, von der ich mir jedoch mehr erhofft hatte.
Er erhält von mir solide 3 von 5 Sternen und solltest Du Wohlfühlromane lieben, kann ich ihn Dir auf jeden Fall ans Herz legen.

Muschelspiel
© Tinte und Feder, Amazon Puplishing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.