Enna Andersen und der falsche Täter von Anna Johannsen

Enna Andersen und der falsche Täter von Anna Johannsen

Rezension:    „Enna Andersen und der falsche Täter“ von Anna Johannsen

Enna Anderson und der falsche Täter
Cover: © Edition M
Foto: © Nadys-Buecherwelt.de

Autorin:

Anna Johannsen lebt seit ihrer Kindheit in Nordfriesland. Sie liebt die Landschaft und Menschen der Region, besonders verbunden ist sie den nordfriesischen Inseln, auf denen die Krimireihe »Die Inselkommissarin« spielt. Nach dem fünften Band dieser Reihe »Die Frau auf Nordstrand« und dem sechsten Band »Der Tote auf Amrum« ermittelt die Hauptkommissarin Lena Lorenzen in »Die Toten auf Helgoland« (SPIEGEL-Bestseller) weiter.

Klappentext:

Ein neuer, hochbrisanter Cold Case für Hauptkommissarin Enna Andersen und ihr Team von Spiegel-Bestsellerautorin Anna Johannsen

Vor einigen Jahren wurde Rieke Erken in der Nähe der ostfriesischen Kreisstadt Leer tot im Wald gefunden. Vieles deutete damals auf ihren Ehemann als Täter hin. Doch Hajo Erken wurde aufgrund einer offensichtlich manipulierten DNA-Spur vor Gericht freigesprochen.
Ennas Team macht sich daran, den Fall komplett neu aufzurollen. Die intensiven Zeugenbefragungen ergeben, dass das Opfer jahrelang unter dem krankhaften Kontrollwahn des Ehemanns litt und händeringend nach einem Ausweg suchte. Damit rückt Riekes Mann wieder in den Fokus der Ermittlungen – doch welche Spur führt zum tatsächlichen Mörder?

Meine Meinung:

Dies war der erste Roman, den ich von der Autorin Anna Johannsen gelesen habe.
Enna Andersen ist eine Kommissarin, die zusammen mit einem Team im LKA alte Fälle aufrollt. Dieses Mal haben sie es mit einem Mord zu tun, der vor einigen Jahren passiert ist und nie vollständig aufgeklärt werden konnte. Es handelt sich um den Mord an Rieke Erken, aus der ostfriesischen Kreisstadt Leer. Sie wurde tot im Wald aufgefunden und als Tatverdächtiger wurde ihr Mann verhaftet. Doch vor Gericht stellte sich heraus, dass die damaligen DNA-Spuren, die Hajo Erken zugeordnet werden konnten, manipuliert waren. Er wurde freigesprochen.

Ennas Team rollt den Fall neu auf und nach mehreren Zeugenbefragungen stellt sich relativ schnell heraus, dass Rieke Erken schon sehr lange unter dem Kontrollwahn ihres Ehemannes gelitten hat.  Sie suchte anscheinend händeringend nach einem Ausweg.
Aus diesem Grund kam Hajo Erken wieder als Haupttatverdächtiger in den Fokus von Enna Andersen und ihren Kollegen. Doch war er es wirklich?

Der Schreibstil von Anna Johannsen hat mir gut gefallen, wenn ich auch so einige Probleme mit den ostfriesischen Namen der Protagonisten hatte. Trotzdem fand ich die Ermittlungen, die Enna und ihr Team anstrebten, überaus interessant und ich war mir bis fast zum Ende nicht sicher, ob der Hauptverdächtige nun der Mörder war oder nicht.
Die Charaktere konnte ich mir, aufgrund der guten Beschreibung von Anna Johannsen, bildlich vorstellen und diese waren mir im Grunde genommen alle sympathisch.
Die Story war gut ausgearbeitet, wenn er zwischendurch auch einige Längen aufwies.
Trotzdem war ich darauf gespannt, wer nun der Mörder von Rieke Erken war und ob ich mit meiner Vermutung richtig lag.

Da es für mich ein solider Kriminalroman war, gebe ich hier 3 von 5 Sterne.

Herausgeber ‏ : ‎ Edition M (22. Februar 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 349 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 2496709269
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-2496709261

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.