Johanna Benden – Splitter im Nebel / Rezension

Johanna Benden – Splitter im Nebel / Rezension

Johanna Benden
Splitter im Nebel – Gegen den Wind muss man kreuzen

Rezension

 

©Johanna Benden

 

Klappentext:
Und nun hat Anna den Salat.

Robert und Erik geben Vollgas, um das Herz der Unternehmerstochter für sich zu gewinnen. Unterschiedlich wie Tag und Nacht legen die Männer der jungen Frau die eigenen Welt zu Füßen und überhäufen sie mit Aufmerksamkeiten, bis Anna gar nichts mehr weiß. Nichts – außer einem: nämlich, dass sie beide “Jungs” viel zu sehr mag.

Verflixt! Welcher ist bloß der Richtige?

Als wäre dieses Dilemma nicht genug, stößt Anna auf einen alten Brief, der ihre Welt aus den Angeln hebt. Es scheint, dass jemand in ihrem Umfeld krassere Leichen in seinem Keller hat, als Glückstadt Segelboote im Hafen. Doch die dunklen Geheimnisse erschüttern nicht nur das Leben der jungen Frau, sondern bedrohen außerdem die Zukunft des Familienunternehmens.

Wird Anna stillhalten oder kämpfen?

 

Rezension:
Im zweiten und letzten Teil dieser Reihe, versuchen Robert und Erik weiterhin das Herz von Anna zu gewinnen. Tja und Anna wird dadurch immer wieder hin und her gerissen. Sie kann sich einfach nicht entscheiden. Beide Männer tun alles, um Anna jeden Wunsch von den Augen abzulesen und machen es Anna um so schwerer.

Dann findet Anna einen Brief, der ihr das Herz aus der Brust zu reißen droht.
Sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, denn der Inhalt des Briefes bedroht nicht nur ihre gesamte Familie, sondern auch das Unternehmen, welches ihr Vater aufgebaut hat.

Fazit:
Ich habe mich sehr auf den 2. Band der Reihe gefreut, weil ich vom 1. Band mehr als begeistert war. Dieser hat von mir 5 Sterne bekommen.
Leider konnte mich der zweite Band nicht ganz so mitziehen. Gerade am Anfang des Romans war mir die Story doch etwas langatmig und ich wartete ständig darauf, dass irgendetwas spannendes passierte.

Doch dann wurde es eindeutig interessanter. Als Anna ein Geheimnis aufdeckt, heißt es für sie zu kämpfen und ihre Meinung durchzusetzen.
Ab ca. der Hälfte des Buches hat es Johanna Benden wieder geschafft, mich in die Story hineinzuziehen. Ihr Schreibstil war wie immer locker und angenehm, allerdings ging mir auch dieses ständige Hin und Her von Anna und den zwei Männern, allmählich auf die Nerven. Anna ist eine berufstätige Frau und steht eigentlich mitten im Leben und trotzdem verhält sie sich manchmal wie ein verliebter Teenager.
Im großen und ganzen ist es jedoch ein gelungener 2. Teil und ich bin schon gespannt, mit was für eine Geschichte und Johanna Benden als nächstes überrascht.

4 von 5 Sterne

Cover:  © Johanna Benden
Klappentext: © Johanna Benden
Text: © Nadys-Buecherwelt.de

Videorezension zu Teil 1  – hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.