Das Geheimnis von Ellen Sandberg / Rezension

Das Geheimnis von Ellen Sandberg / Rezension

Rezension von “Das Geheimnis” von Ellen Sandberg

Klappentext:

Die Zeit heilt alle Wunden. Doch das Gewissen heilt sie nicht.

München, 2020. Ulla ist eine starke Frau, obwohl sie es nie leicht hatte. Ihre Mutter Helga verließ sie als Neunjährige. Warum? Das weiß sie bis heute nicht. Helga ist der dunkle Fleck auf Ullas innerer Landkarte. Erst als das Leben sie auf den Moarhof am Chiemsee zurückführt, entdeckt sie, dass dort Antworten auf sie warten – auf Fragen, die sie jahrelang verdrängt hat.

Moosleitn am Chiemsee, 1975. Helga lebt in einer Kommune auf einem idyllisch gelegenen Bauernhof. Als Künstlerin ist sie für ihre düsteren Werke bekannt, deren wahre Bedeutung sich niemandem erschließen. Denn nur sie weiß, welche Erinnerungen sie quälen. Und dass sie als junge Frau eine Entscheidung treffen musste, die sie sich bis heute nicht vergeben kann.

Meine Meinung:

Dies war der zweite Roman, den ich von der Autorin Ellen Sandberg gelesen habe. Es wird auch auf keinen Fall der Letzte sein.
Auch hier konnte mich der Schreibstil und die Story wieder restlos begeistern.

Der Roman spielt in zwei Zeitebenen. 
Zum einen in München im Jahr 2020. Hier lernen wir Ulla kennen, die es in ihrem Leben nie leicht hatte. Sie wuchs ohne ihre Mutter Helga auf, da diese sie schon in der Kindheit verließ.  Sie hat im Laufe ihres Lebens nie erfahren, warum ihre Mutter lieber woanders lebte. 
Als Ulla und ihr Mann sich trennen, reist sie zu dem Ort, der ihrer Mutter wohl so viel bedeutet hat und hofft auf Antworten. Eigentlich will sie den Moarhof am Chiemsee verkaufen. Doch dann hat sie das Gefühl, dass genau an diesem Ort vielleicht die Antworten auf sie warten, die sie sich seit ihrer Kindheit gestellt hat.

In der zweiten Zeitebene lernen wir Helga kennen. Sie hat sich 1975 an den Chiemsee zurückgezogen und lebt dort in einer Kommune. Ihr kleiner idyllischer Bauernhof ist der Rückzugsort, den sie wohl dringend braucht. Sie macht sich einen Namen als Malerin, doch ihre Bilder sind dermaßen düster und teilweise erschreckend, aber genau das ist für viele Menschen das Interessante.  Doch niemand erfährt die wahre Bedeutung ihrer Werke. 
Helga trägt ein Geheimnis in sich, welches ihre Seele schwer belastet. Nur in ihren Bildern versucht sie ihre tiefe Schuld, die sie als junge Frau auf sich geladen hat, auszudrücken. 

Nachdem ich von Ellen Sandberg “Die Schweigende” (zur Rezension bitte – hier – klicken) gelesen habe, war ich auf ihren neuen Roman sehr gespannt.  “Die Schweigende” hat mich tief berührt und teilweise wirklich schockiert.  
Mit dieser Erwartung habe ich mit diesem Buch begonnen und wurde auch nicht enttäuscht, wenn dieser Roman auch nicht ganz so dramatisch wie der Vorgänger war.
Und trotzdem hat mich auch diese Story dermaßen gefangen genommen und ich wurde von der ersten Seite an in das Leben der zwei Hauptprotagonisten hineingezogen.  Ellen Sandberg hat einen fesselnden und spannenden Schreibstil und so konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. 
Ein toller Roman über zwei starke Frauen, der mich tief berührte.  Mit dem Ende und den Offenbarungen habe ich jedoch nicht gerechnet. Aber genau diese Wendungen haben mich fasziniert und begeistert.

Von mir bekommt auch dieser Roman 4 von 5 Sterne und ich freue mich schon auf das nächste Buch von Ellen Sandberg “Das Erbe”, welches schon in meinem Regal auf mich wartet. 

Ich möchte mich auch ganz herzlich beim Bloggerportal bedanken, die mir diesen Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. 

Das Geheimnis
© Penguin Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.