Michaela Grünig – Palais Heiligendamm 2 / Rezension

Michaela Grünig – Palais Heiligendamm 2 / Rezension

Rezension

Palais Heiligendamm ~ Stürmische Zeiten von Michaela Grünig

Klappentext:

Palais Heiligendamm, 1922: Während der Währungskrise kämpft Elisabeth erneut um das Überleben des frisch renovierten Palais. Erst als ein berühmter Regisseur in der schönen Kulisse des Hotels einen Film dreht, gibt es neue Hoffnung. Während der berufliche Erfolg zum Greifen nah ist, steht Elisabeths Liebe zu Julius unter keinem guten Stern. Auch ihr Bruder Paul muss Abschied von seinen Träumen nehmen. Er ist zutiefst unglücklich. Als er in den Dunstkreis der NSDAP gerät, trifft er eine Entscheidung, die die ganze Familie in Gefahr bringt …

Meine Meinung:

Was für ein gelungener 2. Band. Er war genauso spannend wie der 1. Band “Palais Heiligendamm ~ Ein neuer Anfang” (hier geht es zu meiner Rezension).
Die Story um Elisabeth und ihrem Hotel war wieder so hervorragend geschrieben und die Charaktere sind mir noch mehr ans Herz gewachsen. 
Über den Inhalt will ich gar nicht so viel verraten, da es sich ja um den 2. Band der Trilogie handelt. 

Ich kann nur soviel sagen, dass Michaela Grünig auch hier ein Meisterwerk mit vielen Überraschungen und Wendungen gelungen ist.  Ihr Schreibstil ist so fesselnd und spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Es ist immer wieder erstaunlich, wie Elisabeth um ihr Hotelimperium kämpft, während die NSDAP immer weiter im Vormarsch ist. 
Kann sie ihr Hotel retten,  ohne der Partei Zugang zu ihrem Hotel zu gewähren?

Von mir bekommt auch dieser zweite Band 5 von 5 Sternen und ich bin schon sehr auf den letzten Teil gespannt, der im Januar 2022 erscheint.

Michaela Grünig
© Lübbe Verlag

Cover & Klappentext:  © Lübbe.de
übriger Text: © Nadys-Buecherwelt.de

525 Seiten
ISBN: 978-3-7857-2717-1
Ersterscheinung: 28.05.2021
Preis:  Paperback 14,99 €
             E-Book 9,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.