Mischa vertrieben von Noah Fitz / Rezension

Mischa vertrieben von Noah Fitz / Rezension

Rezension:          „Mischa-Vertrieben“ von Noah Fitz
                              erschienen am 21.Juni 2022 beim Kampenwand Verlag

Vielen lieben Dank an Nova MD für die Bereitstellung dieses Leseexemplars. Ich hatte aufwühlende Stunden verbracht.

Mischa
© Kampenwand Verlag
© Foto: nadys-buecherwelt.de

Autor:

Seit Jahren gehört Noah Fitz zu den beliebtesten Thriller-Autoren im deutschsprachigen Raum. Mit den bisher erschienen Werken konnte er die Top Platzierungen in den Bestsellerlisten erreichen und die Leser mit seinen spannenden Büchern begeistern. Noah Fitz schreibt nicht nur Thriller, genau das macht ihn als Autor so außergewöhnlich.
Und das sagt Noah Fitz über seine Arbeit: Ein Buch zu schreiben, ist wie einen Film zu drehen, nur findet das Kino in den Köpfen der Leser statt und nicht auf der Leinwand; genau das ist am Schreiben so faszinierend für mich.
Wer mehr über mich erfahren will, kann mich auf meiner Seite besuchen: noah-fitz.de  (© Kampenwand Verlag)

Klappentext:

Johannsfelden (Roter Oktober) Russland an der Wolga. Oktober 1941 – Nun steht sie da und kann ihr Schluchzen nicht mehr unterdrücken. Johanna muss zusehen, wie ihr geliebtes Zuhause in Flammen aufgeht. Mit ihren Kindern Gregor, Michael (genannt Mischa) und Anita wird sie aus ihrer Heimat vertrieben.

»Schnell! Packt eure Sachen und verschwindet von hier! Die kommen, um euch zu holen!«

Ihnen bleibt nicht mehr als ein Koffer. Sie wissen nicht, was mit ihnen passiert. Zusammen mit anderen Deutschen werden sie zum Bahnhof eskortiert, um später brutal in Viehwaggons nach Sibirien abtransportiert zu werden.
So beginnt Teil 1 von »Mischa – vertrieben« der bewegenden Geschichte über den Jungen, der an das Gute glaubte.  (© Kampenwand Verlag)

Meine Meinung:

Was für ein ergreifender, historischer Roman. Schon der Anfang der Story war so erschreckend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Was Johanna mit ihren 3 Kindern erleben musste, ist einfach unmenschlich. Tja, aber so war es nun mal in der früheren Zeit.
Alle Deutschen müssen das Land verlassen. Die Häuser werden abgebrannt und der Familie Berg bleibt nichts mehr, außer einem Koffer.
Die fremde Regierung eskortiert alle Deutschen zum Bahnhof. Keiner weiß, wohin die Reise gehen soll und was mit ihnen geschieht.
Wie Abfall werden sie in Viehwaggons untergebracht und Johanna tut alles, um ihre Familie zusammenzuhalten. Doch die Brutalität gegenüber den Menschen ist einfach sehr grausam.

Noah Fitz hat hier einen Roman geschrieben der wirklich unter die Haut geht.
Manchmal saß ich da und musste das Buch sinken lassen, weil ich einfach nicht glauben konnte, was da geschrieben stand. Wobei ich inzwischen einige Bücher aus dieser Zeit gelesen habe, bin ich immer wieder geschockt.
Er hat Charaktere geschaffen, die unheimlich lebensecht wirkten und ich habe so mitgelitten, dass mir manchmal wirklich die Tränen kamen.
Noah Fitz schreibt schonungslos die Geschichte von Mischa Berg und ich konnte die Grausamkeit, die die Familie ertragen musste, kaum aushalten.
Ich habe von Noah Fitz schon Psychothriller gelesen und die haben mich alle begeistert zurückgelassen. Doch durch diesen historischen Roman habe ich den Autor nochmal von einer anderen Seite kennengelernt.
Tja und mein Resümee ist, dass er mich auch hier in diesem Buch überzeugen konnte.
Von mir bekommt der Roman 4 von 5 Sternen. Einen Stern zieh ich ab, weil der Satzbau manchmal sehr schwierig zu lesen war.
Aber ich freue mich auf jeden Fall auf Band 2. (© nadys-buecherwelt.de)

ISBN: 978-3986600648
327 Seiten
Taschenbuch: 14,85 €
E-Book: 4,99

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.