Rezension – Nora Roberts – Licht in tiefer Nacht

Rezension – Nora Roberts – Licht in tiefer Nacht

Rezension

Nora Robert – Licht in tiefer Nacht

Licht-in-tiefer-Nacht
Cover: ©Diana Verlag
Bild: © nadys-buecherwelt.de

Rezension:

In Montana liegt eine Pferderanch, die den schönen Namen „Bodine Ranch“ trägt.  Hier können sich Urlauber, die gerne reiten oder einfach die Natur genießen wollen, erholen und Reitunterricht bekommen.  Geführt wird die Ranch von Bodine Longbow, die das Familienanwesen zu einem großen Resort ausgebaut hat.  Ihre Brüder leiten das Gestüt.

Alles scheint seine Ordnung zu haben, doch die Familie hat ein Geheimnis, über das keiner gerne spricht.  Bodines Tante Alice hat vor über 30 Jahren das Familienanwesen verlassen und seither hat man nichts mehr von ihr gehört. Das ist natürlich für Bodines Großmutter und Mutter sehr schmerzhaft.

Was die Familie jedoch nicht weiß, Alice wollte vor vielen Jahren zurück und kurz vor der Ranch wurde sie von jemandem gefangen genommen und muss seither grausame Dinge über sich ergehen lassen.

Und da ist Callen, den Bodine noch aus der Kinder- und Jugendzeit kennt, und möchte auf der Ranch anheuern.  Sein Auftauchen bring Bodines streng gehütete Ordnung völlig durcheinander. Als dann noch auf dem Grundstück der Familie eine Frauenleiche im Schnee entdeckt wird, gerät alles durcheinander.

 

Fazit:

Am Anfang dachte ich noch, dass es sich um einen Roman über eine Pferderanch handelt, was mich eher nicht so interessierte. Aber dann kamen immer wieder Kapitel, in denen es sich um die verschwundene Tanta Alice handelt.  Diese Kapitel waren so grausam beschrieben und meine Neugierde war geweckt.
Dann waren auch noch die Kapitel, die aus der Sicht des Mörders geschrieben waren, ohne dass man wirklich erkennen konnte um wen es sich handelt.

Der ganze Roman, den ich jedoch eher als Thriller betitelt hätte, wurde von Kapitel zu Kapitel spannender und es fiel mir wirklich schwer, das Buch mal zur Seite zu legen.
Die Charaktere hat Nora Roberts sehr gut beschrieben, so dass man sie  auch lebhaft vor sich sah und ich habe mit Alice und weiteren Frauen förmlich mitgelitten.

Wieder hat mich ein Roman von Nora Roberts völlig überzeugt und mich in dem Glauben bestärkt, dass ihr großes Talent im Schreiben von Thrillern liegt.

5 von 5 Sterne

2 Gedanken zu „Rezension – Nora Roberts – Licht in tiefer Nacht

  1. Hallo Nady,
    das klingt interessant. Ich muss gestehen, ich habe immer noch kein Buch von ihr gelesen. Ich weiß, ich weiß, das sollte ich unbedingt tun. 😀
    Liebe Grüße
    Dagmar

    1. Oh ja, liebe Dagmar.
      Sie schreibt so tolle Thriller und gerade das Buch war etwas besonderes für mich.
      Kann ich Dir nur ans Herz legen.

      Liebe Grüße
      Deine Nady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.