Sophias Triumpf – Die Farben der Schönheit von Corina Bomann / Rezension

Sophias Triumpf – Die Farben der Schönheit von Corina Bomann / Rezension

ACHTUNG:  Spoiler 

Hallo,

heute habe ich meine Rezension zu dem dritten und letzten Teil von Corina Bomann “Sophias Triumpf – Die Farben der Schönheit”.  Eine Trilogie, die mich sehr begeistern und fesselnd konnte.

Die Farben der Schönheit

Klappentext zu Sophias Triumpf – Die Farben der Schönheit von Corina Bomann

New York, 1942. Für Sophia bricht eine Welt zusammen, als ihr Mann sich nach einem Streit freiwillig an die Front meldet. Der Krieg in Europa schien so fern, auch wenn Sophia immer noch Freunde in Paris und Familie in Berlin hat. Sophia stürzt sich in die Arbeit, so gerne würde sie für die erfolgsverwöhnte Elizabeth Arden eine eigene Pflegeserie entwickeln. Oder ist für Sophia der Moment gekommen, sich selbstständig zu machen? Als ihr Mann in Frankreich als verschollen gilt und die Nachrichten aus der alten Heimat immer schlimmer werden, stellt sie alle Pläne zurück. Sie wird ihren Traum nicht aufgeben, aber für die große Liebe ist sie bereit, alles Erreichte zu opfern.

Rezension:

Sophia hat für Elizabeth Arden eine Schönheitsfarm gegründet, doch eine eigene Pflegelinie und letztendlich auch die Führung der Farm wird ihr nicht gewährt.  Deshalb trennt sie sich von Elizabeth Arden um zu deren Konkurrentin Helena Rubinstein zurückzukehren.  Doch auch diese möchte Sophias Traum, wieder in einem Labor zu arbeiten, nicht erfüllen.

Zusammen mit ihrem Ehemann Darren entscheidet sie sich, bei Madam Rubenstein zu arbeiten, jedoch gleichzeitig ihr Studium als Chemikerin wieder aufzunehmen.
Doch damit ist Madame auch nicht einverstanden. Sie verlangt von Sophia ein Wirtschaftsstudium,  für welches sie die Kosten übernehmen würde. Doch Sophia zögert, da sie dadurch ihrem Traum, endlich in einem Kosmetiklabor arbeiten zu können, keinen Schritt näher kommen würde.  Als Madam Rubinstein ihr dann das unglaubliche Angebot macht sie solle beide Studiengänge absolvieren und sie würde ihr beide bezahlen,  schließt sie einen weiteren Vertrag mit Helena Rubinstein ab.
Zumal plötzlich ihre beste Freundin Henny vor der Tür steht. Völlig ausgemergelt und schwer krank, bricht sie vor Sophia zusammen.  Nie hat Sophia vergessen, was ihre Freundin in jungen Jahren für sie gemacht hat und so möchte sie Henny helfen, die in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Fazit:

Die ersten beide Bände der Trilogie haben von mir jeweils 5 Sterne bekommen.  Leider muss ich jedoch für den 3. Band einen Stern abziehen.  Im Grunde genommen hat er mir auch sehr gut gefallen, aber irgendwie konnte er mich nicht ganz so begeistern, wie die beiden anderen Teile.

Der Schreibstil von Corina Bomann war auch hier wieder genial. Das Buch lässt sich flüssig lesen, so dass die 521 Seiten nur so an mir vorbeiflogen.  Der Abschluss der Trilogie ist Corina Bomann sehr gut gelungen, wenn Sophia auch noch einige Hürden nehmen musste.

Ich kann diese Reihe um Sophia wärmstens empfehlen und vergebe für den 3. Teil  4 von 5 Sterne.

Cover:  © Ullstein-Verlag.de
Klappentext: © Ullstein-Verlag.de
Text: © Nadys-Buecherwelt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.