Anke Petersen – Salz im Wind – Der Kaffeegarten / Rezension

Anke Petersen – Salz im Wind – Der Kaffeegarten / Rezension

Hallo und einen wunderschönen, sehr heißen Donnerstagabend.

in dieser Rezension möchte ich Dir über den Roman “Salz im Wind – Der Kaffeegarten” von Anke Petersen, berichten.
Vielen Dank an den Droemer-Knaur Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

Klappentext von Anke Petersen:

Kaffee-Duft, Seewind und große Gefühle:
Teil 1 der großen historischen Familiensaga um zwei Schwestern und ihr Café auf Sylt Anfang des 20. Jahrhunderts
Obwohl sie ihre Eltern früh durch eine Sturmflut verloren haben, wachsen die Schwestern Matei und Elin behütet und geliebt beim Kapitäns-Ehepaar Hansen in Keitum auf Sylt auf. Als Paul Hansen jedoch Anfang 1914 überraschend stirbt, stellt sich heraus, dass von seinem Vermögen nicht mehr viel übrig ist.
Zusammen mit ihrer Ziehmutter Anna vermieten Matei und Elin Gästezimmer an Künstler und setzen bald all ihre Hoffnungen auf eine neuartige Idee: In dem altehrwürdigen Herrenhaus soll ein Kaffeegarten entstehen. An einem wunderschönen Sommertag ist es so weit, Kaffee-Duft zieht durch die hohen, stuckverzierten Räume, und bunt gekleidete Gäste erfüllen das Haus endlich wieder mit fröhlichen Stimmen. Doch kaum ist das Glück zu den Hansens zurückgekehrt, ziehen mit dem 1. Weltkrieg erneut dunkle Wolken auf …

Meine Meinung:

Dies war der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Nachdem ich den Klappentext kannte, war ich richtig gespannt, wie mir dieser 1. Band der Reihe gefallen wird.
Doch leider konnte er mich nicht begeistern. Mir hat der Schreibstil überhaupt nicht gefallen und ich hatte das Gefühl, obwohl ich Seite für Seite gelesen habe, dass ich in der Geschichte nicht weiterkomme. Die Story kam mir unheimlich langatmig vor und konnte mich in keinster Weise fesseln. Die Autorin ging bei ihren Beschreibungen sehr ins Detail und das war mir manchmal wirklich zu viel.
Ich habe mich dabei erwischt, wie ich gelesen habe und hinterher nicht mehr wusste, was da überhaupt stand.
Ich liebe historische Romane und kann da wirklich in eine andere Welt abtauchen, aber diese Buch schaffte das nicht.
Schade, denn meine Neugierde war groß.
Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

Anke Petersen
© Knaur Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.