Ladina Bordoli – Das Haus des Schicksals (Mandelli-Saga 3) / Rezension

Ladina Bordoli – Das Haus des Schicksals (Mandelli-Saga 3) / Rezension

Rezension:  Das Haus des Schicksals (Die Mandelli-Saga 3) von Ladina Mordoli

Klappentext:

Zwischen Mut und Misstrauen, Schicksal und Zuversicht – der dritte Band der Familiensaga um die Mandelli-Frauen
2015, Schweiz. Die dreiunddreißigjährige Eleonora hat das Bauunternehmen der Familie Mandelli fest in der Hand. Wie ihre Großmutter Aurora und ihre Mutter Rosalba hat auch sie eine Ausbildung zur Maurerin gemacht und das Familienunternehmen übernommen. Als die Baurichtlinien in der Schweiz massiv verschärft werden und die Konkurrenz mit skrupellosen Mitteln versucht, gegen die Mandellis vorzugehen, sieht Eleonora das Ende ihrer Firma gekommen. Immer wieder wird ihr, der Migrantentochter und Maurerfrau, mit Feindseligkeit und Misstrauen begegnet. Als sich Eleonora in den wohlhabenden Flurin verliebt, scheint sich das Schicksal endlich zu wenden. Bis Eleonora erkennt, dass die schlimmsten Anfeindungen aus den eigenen Reihen kommen.

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr auf den dritten Band der Mandelli-Saga gefreut.  Band Eins hat von mir 5 Sterne bekommen und Band Zwei 4 Sterne.

Nun war ich natürlich sehr gespannt, wie es der Tochter von Rosalba, Eleonora, in dem Familienunternehmen, ergeht.  Sie hat den Baubetrieb von ihrer Großmutter Aurora und ihrer Mutter Rosalba übernommen. Noch immer haben es Frauen in einem “Männerberuf” schwer.
Mehr möchte ich vom Inhalt des Romanes nicht erzählen, da es sich ja um eine Fortsetzung handelt.

Auch Band 3 konnte mich wieder begeistern. Ladina Bordoli hat einen wundervollen, fesselnden Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten hat fliegen lassen.  
Allerdings konnte mich auch dieser Teil nicht vollends so begeistern, wie es Band eins geschafft hat. Deshalb bekommt der Roman aber trotzdem 4 von 5 Sternen von mir und ich kann diese Trilogie wärmstens empfehlen.
Ich freue mich natürlich auf weitere Bücher von Ladina Bordoli und werde die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten.

Ladina Bordoli
© Heyne Verlag
Foto: © nadys-buecherwelt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.