Ellin Carsta – Der Bund der Familien / Rezension

Ellin Carsta – Der Bund der Familien / Rezension

Die Falkenbach-Saga Teil 3

Hier kommt meine Meinung zur dem 3. Band der Falkenbach-Saga “Der Bund der Familien” von Ellin Carsta.

Klappentext von “Ellin Carsta”:

Bernried am Starnberger See, 1938: Unternehmer Wilhelm Lehmann geht es nicht so schlecht, wie er nach seinem Schlaganfall fast alle Familienmitglieder glauben machen will. Als er auch noch seine gesamten Firmenanteile für fünf Reichsmark verkauft, steht die restliche Familie vor einem großen Rätsel.
Wilhelmine von Falkenbach versucht, sich mit ihrer Reitleidenschaft ablenken, doch die aufkeimende Liebe zu einem kommunistischen Widerstandskämpfer lässt sie nicht los. Sie kann einfach nicht verstehen, warum er sich ohne ein Wort des Abschieds aus ihrem Leben gestohlen hat.
Als ihr Bruder Gustav von Falkenbach zu den hochschwangeren Elisabeth Lehmann wird, ahnt er noch nicht, dass die Geburt das Interesse des Gauleiters auf sich ziehen wird, der besessen ist, die Familie zu ruinieren.

Meine Meinung:

Ich konnte es nach den zwei Vorbänden kaum erwarten, diesen dritten Teil in den Händen zu halten, den ich von Zucker-Kommunikation und Amazon-Buch zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Ellin Carsta hat sich wieder so viele spannende Wandlungen in der Saga einfallen lassen. 
Wilhelm Lehmann, der nach einem Schlaganfall nicht mehr sprechen und sich bewegen konnte, geht es seit einiger Zeit besser. Doch er vertraut sich nur seinem besten Freund Paul-Friedrich von Falkenbach an und nimmt ihm das Versprechen ab, keinem der anderen Familienmitgliedern etwas davon zu erzählen. 
Er berichtet Paul-Friedrich, was sein eigener Sohn Leopold während seinem dahinsiechen mit ihm gemacht hat.
Er verkauft kurzerhand seine Topf- und Pfannenfabrik an Paul-Friedrich und lassen es von einem Notar beglaubigen. Wilhelm möchte nicht, dass Leopold die Firma einfach so erbt, sollte ihm etwas passieren.

Bei Elisabeth, der Schwiegertochter von Heinrich Lehmann,  setzen in der Zwischenzeit die Wehen ein und Gustav von Falkenbach wird zur Hilfe gerufen. Auch eine Hebamme aus dem Dorf ist anwesend und beide werden nach der Geburt von Elisabeths und Ferdinands Kind, mit einem schrecklichen Schicksalsschlag konfrontiert. 

Ellin Carsta hat einen so fesselnden und spannenden Schreibstil und ich konnte in eine andere Welt eingetaucht. Ich vergaß alles um mich herum und wurde mitten in die Geschichte der Falkenbachs und Lehmanns hineingezogen. 
Ellin Carsta  ist eine unglaubliche Autorin und ihre Bücher sind so überwältigend, wie ich es ganz selten vorher erlebt habe. Mit ihren unglaublichen Einfällen, wie sie den Leser in ihren Bann zieht, ist sie für mich wirklich einzigartig. Selten konnte mich eine Autorin wirklich so überzeugen, wie Ellin Carsta.

Auch der dritte Band der Falkenbach-Saga erhält von mir 5 von 5 Sterne und ich kann es kaum erwarten, den vierten Band lesen zu dürfen.  

Ellin Carsta
© Tinte & Feder Verlag / Amazon-Buch

Cover & Klappentext: © Tinte & Feder / Amazon-Buch
Foto & Text: © Nadys-Buecherwelt.de
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-2496706833
312 Seiten
Taschenbuch  9,99 €
E-Book 4,49 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.