Christiane Lind – Ich warte auf dich, jeden Tag / Rezension

Christiane Lind – Ich warte auf dich, jeden Tag / Rezension

Christiane Lind
Cover: ©Christiane Lind
Foto:© nadys-buecherwelt.de

Rezension:     „Ich warte auf Dich, jeden Tag“ von Christiane Lind
                        erschienen am 08. Mai 2022 bei Nova MD

Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Leseexemplars. Dies hat jedoch meine Meinung über den Roman nicht beeinflusst.

 

Sternenbewertung:

  5 von 5 Sterne

Autorin:

Christiane Lind veröffentlichte unter den Autorennamen Christiane Lind, Chris Lind, Laura Antoni und Clarissa Linden Romane bei den Verlagen Rowohlt, Thienemann, Droemer, Aufbau und Amazon Publishing. Beim Schreiben begibt sich die umtriebige Roman-Autorin am liebsten auf die Spur von Familien und ihren Geheimnissen – sei es im Mittelalter, dem 20. Jahrhundert oder auf anderen Kontinenten.
Nach beruflichen Zwischenstationen in Göttingen, Gelsenkirchen und Bremen teilt sie heute in Kassel eine Wohnung mit unzähligen und ungezählten Büchern, einem Ehemann und vier Katern. Die Samtpfoten erwarten von Christiane, dass mindestens eine Katze in ihren Geschichten vorkommt – inzwischen ihr Markenzeichen.
Erfahren Sie mehr über die Autorin auf: www.christianelind.de

Christiane Lind
© Christiane Lind/Studioline Kassel

Klappentext:

Darf man nach Liebe, nach individuellem persönlichem Glück fragen, in einer Zeit, die Millionen Menschen das Leben gekostet hat? Oder ist gerade in so einer furchtbaren Zeit die Liebe zweier Menschen das einzige Licht im Dunkeln?
Berkeley 1999. Erin steht vor den Scherben ihres Lebens: Ihr Mann hat sie nach zwanzig Jahren Ehe verlassen, und ihr Job in der Buchhandlung ihrer Freundin ist gefährdet. Da findet sie auf dem Speicher ihres Elternhauses unter den Hinterlassenschaften ihres Großvaters ein Flugticket nach Deutschland und einen Liebesbrief aus dem Jahr 1993, unterschrieben von einer Lily. Erin kann es nicht glauben, denn sie hat ihren Großvater als kalten und unnahbaren Menschen kennengelernt. Und ausgerechnet er soll eine heimliche Liebe gehabt haben?
Auf der Suche nach dem Familiengeheimnis reist Erin nach Deutschland und begibt sich auf die Spur der mutigen Lily, die in den dreißiger Jahren eine leidenschaftliche Gegnerin der Nazis war …

Eine emotionale Geschichte über die große Liebe und das Schicksal, das sich ihr in den Weg stellt.

 

Meine Meinung:

Und wieder konnte mich die Autorin Christiane Lind völlig begeistern. Ihr Schreibstil und ihre Storys sind einfach grandios.

Erin hilft ihrer Mutter beim Entrümpeln des elterlichen Dachbodens. Lust und Energie hat sie eigentlich keine, da gerade ihr Privatleben auf dem Kopf steht und sie sich lieber in ihr Schneckenhaus zurückziehen möchte.  Ihr Mann hat sie nach über zwanzig Jahren, wegen einer Jüngeren, verlassen.  Ihre Arbeit in einer Buchhandlung, der ihrer Freundin gehört, läuft es finanziell auch nicht so gut und es droht der Bankrott.
Da findet sie in den alten Unterlagen ihres Großvaters, der kurze Zeit vorher verstorben ist, ein Flugticket und einen Liebesbrief. Beides aus dem Jahr 1999 und der Brief wurde von einer Lily unterschrieben. 

Da Erin ihren Großvater nur als mürrischen und unnahbaren Mann kennengelernt hat, der seiner Enkelin nie auch nur etwas Zuneigung entgegengebracht hatte, wundert sich, wer für ihren Großvater solch tiefe Gefühle hegte, um so liebenswürdige und zärtliche Worte zu finden.
Erins Neugierde ist geweckt und da sie zur Zeit sowieso am liebsten wegrennen würde, beschließt sie nach Deutschland zu reisen.
Sie begibt sich auf die Suche nach Lily und findet Dinge heraus, die ihren Großvater in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt.
Der Roman spielt in zwei Zeitebenen. Einmal im Jahr 1999 und dann reisen wir in das Jahr 1933, wo wir Lily kennenlernen, die mit allen Mitteln versuchte, sich gegen das Naziregime zu wehren.

Christiane Lind hat auch hier wieder einen spannenden, traurigen, aber auch lebensbejahenden historischen Roman geschrieben.
Von der ersten Seite an war ich von den beschriebenen Charakteren begeistert und die damaligen Kriegszeiten hat sie mir wieder deutlich vors Auge geführt. 
Ihr Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, wenn auch bestimmte Passagen sehr ans Herz gehen.
Aber genau das liebe ich an den Büchern von Christiane Lind und ich freue mich, noch viele so schöne Romane von ihr lesen zu dürfen.

Von mir bekommt „Ich warte auf Dich, jeden Tag“ 5 von 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.